Exposé

Barockes Herrenhaus "Schloss Natzungen"

Frontansicht Schloss Natzungen

 

erbaut 1728

Kunstgeschichtliche Bedeutung:

Erwähnt im Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler von Georg Dehio als stattlicher, zweigeschossiger Putzbau mit gestuftem Dach, Mittelrisalit und Wappenportal.

1976 vom jetzigen Besitzer übernommen und unter denkmalpflegerischer Betreuung des Landeskonservators grundlegend renoviert.

Das Schloss liegt auf einem, mit Hecke und Mauer umgebenen, 5000 m² großen parkähnlichen Grundstück mit altem Baumbestand.

Der Ort Natzungen liegt im ländlichen Raum in Ostwestfalen, nahe den Städten Warburg, Beverungen und Höxter die alle ca. 15 km entfernt sind. Autobahn- und ICE Anschluss Warburg sind ca. 17 km entfernt.
Einkaufsmöglichkeiten gibt es im Ort und der 5 km nahe gelegenen Stadt Borgentreich – Supermärkte, Apotheke, Post und Einzelhandelsgeschäfte.

Größe des Gebäudes:

2 1/2 - geschossiger Bau

Länge 24.10m x Breite 13,61m

Wohnfläche: Obergeschoss 225,00 m²
Wohnfläche: Erdgeschoss 225,00 m²
+ 2 Eingangshallen je 40,00 qm 080,00 m²
Zwischengeschoss von 190,00 m²
  720,00 m²

Das Gebäude ist zu 2/3 unterkellert.

Instandsetzung seit 1976 - unter dem Aspekt der Denkmalpflege. 1996 wurden Dach und Fenster vollständig erneuert und etliche Schönheitsrenovierungen an Wappenportal - Eingangstüren - Sandstein – Fenster - Umrandungen Außenputz u. ä. vorgenommen und das mit Fachwerkwänden versehene Zwischengeschoss ausgebaut.

Der Gesamtzustand des Gebäudes ist nach den letzten Renovierungsarbeiten als sehr gut zu bezeichnen.

Technische Baubeschreibung:

Fundamente : Bruchsteinmauerwerk
  in allen Mauerwerksteilen
Außenwände : Bruchsteinmauerwerk bis 90 cm
Wände der Geschosse : Eichenfachwerkwände, ausgefacht
Fassade : verputzt und gestrichen
Kellerdecke : Bruchsteingewölbe
Bedachung : Sandsteinplatten/Solling massiv
Treppen : Keller : Massivtreppe
  Geschosstreppen : Holz - Eiche
Fußböden : Erdgeschoss:
  Sandsteinplatten (Kaminhalle)
  Keramikfliesen (Einganshalle)
  Obergeschoss:
  Halle: Holz
  Wohnräume: Teppichboden
Türen : Holz, meistens Eiche - gestrichen
Fenster : Eiche - weiß gestrichen
Wände : Erdgeschoss: verputzt und gestrichen
  Obergeschoss: tapeziert und gestrichen

 

Alle zur Versorgung notwendigen Installationen sind bei dem Umbau neu verlegt worden, wie Zu- und Abwasser, Heizungsanlage, Elektroinstallationen, Kabelanschluss für TV, Rundfunk, kombinierte Telefonanlage mit mehreren Anschlüssen in jeder Etage, Blitzableiter und einer Alarmanlage in zwei Räumen im Erdgeschoss.

Nutzung:

Im Erdgeschoss sind im linken Trakt zwei, mit Teppichboden ausgelegte Räume ca. 38 m². Der vordere Raum zeichnet sich durch eine Stuckdecke aus - der hintere, zum Garten hin gelegene Raum ist zusätzlich durch einen separaten Eingang zu erreichen. Dort ist eine eingebaute Toilette vorhanden.

Im rechten Trakt befinden sich zwei Räume, 38 + 16 m² mit separatem Eingang und Teppichboden, sowie ein 20 m² großer Raum mit Holztäfelung, Teppichboden und kleiner Einbauküche, einer separaten Toilette und einem kleinen Duschbad. Zwischen den beiden Trakten liegen die Eingangshalle und die Kaminhalle, beide ca. 40 m² groß. Die Kaminhalle, mit Sandsteinboden und offener Feuerstelle, gehört zu den Prunkstücken des Hauses.

Im Obergeschoss befinden sich von einer 40 m² großen Halle ausgehend die Wohnräume.
Dies sind:

Über dem Obergeschoss befindet sich ein ausgebautes Zwischengeschoss von 190 m² mit dekorativem Fachwerk in Eichenholz. Dort gibt es einen großen Wohnraum, zwei zusätzliche Schlafräume, ein Duschbad und eine kleine Küche. Der eigentliche großräumige Dachboden liegt über dem Zwischengeschoss.

Im Keller befinden sich die Heizung und ein Lagerraum für die Öltanks. Drei große Kellerräume stehen zur weiteren Nutzung zur Verfügung. Durch die klimatischen Bedingungen eignet sich der Keller hervorragend als Weinkeller. Der Keller ist durch einen Zugang unterhalb der Eingangstreppe separat zu begehen.

Für weitere Informationen:
info(ät)schloss-natzungen(punkt)de